Bezirke
Navigation:
am 4. Juni

Sicher Radeln in der Hörlgasse

Norbert Doubek - Fahrradfahrer*innen dürfen sich über eine neue „Protected Bike Lane“ in der Hörlgasse freuen. Damit konnte die Situation für sie deutlich verbessert werden. Ein erster Schritt zu mehr Lebensqualität.

Eröffnung Pop-Up Radweg Hörlgasse

Nach der Wagramer Straße und der Praterstraße wurde nun in der Hörlgasse der dritte sogenannten Pop-Up-Radweg in Wien, von Vizebürgermeistern Birgit Hebein und unserer Spitzenkandidatin im Bezirk Momo Kreutz eröffnet.

Während die Diskussionen, wie die Hörlgasse nun endgültig gestaltet wird,noch am Laufen sind, hat Birgit Hebein mit der Pop-Up Protected Bike Lane einen ersten wichtigen Schritt in Richtung fahrradfreundlichere Zukunft gesetzt.

Seit Mittwoch früh steht Fahrradfahrer*innen in der Hörlgasse eine eigene abgetrennte Fahrspur zur Verfügung. Diese beginnt im 2. Bezirk, führt über die Obere Donaustraße zur Rossauer Brücke und weiter über die Türkenstraße, Hörlgasse und Straße des 8.Mai bis zur Universitätsstraße.
Wie ein Lokalaugenschein gezeigt hat wurde der neue Radweg bereits in den ersten Stunden von vielen Radler*innen dankbar angenommen und die beiden Fahrspuren, die für Autos bleiben, waren auch in der Spitzenzeit ausreichend.
Neben den Fahrradfahrer*innen begrüßen vor allem Anrainer*innen diesen ersten Schritt in Richtung Verkehrsberuhigung. Denn die Hörlgasse darf keine Stadtautobahn durch ein Wohngebiet bleiben.​


Was sind Pop-Up-Protected-Bike-Lanes?
Pop-Up-Bike Lanes, sind vorübergehend errichtete, vom Autoverkehr abgetrennte Radwege, die zeigen sollen, wie sich der Individualverkehr entwickelt, wenn RadfahrerInnen mehr Anteil im Strassenraum zugeteilt wird. In Wien wird diese Form von Radwegen derzeit verstärkt eingerichtet um den erhöhten Bedarf an sicherer Radinfrastruktur zu erfüllen, der durch die Corona-bedingte Vermeidung des öffentlichen Verkehrs entstanden ist.​