Bezirke
Navigation:
am 6. Jänner

Wenn dich die Fußgeherampel hetzt: Zu kurze Grünphasen am Alsergrund

Georg Garstenauer - Die Verkehrsplanung am Alsergrund nimmt auf die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen keine Rücksicht. Fußgeherfreundliche Stadtgestaltung geht anders!

Wer kennt es nicht – kaum betritt man den Zebrastreifen, fängt die Fußgeherampel grün zu blinken an. Mit Kind am Arm, schweren Einkäufen auf der Schulter, und besonders für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist das eine sehr unangenehme Situation. Während die Ampel längst Rot zeigt, versucht man, den Kreuzungsbereich möglichst schnell zu verlassen. Ängstlich geht der Blick zu den wartenden Autos, ob die bereits anfahren. Das bedeutet großen Stress für die Betroffenen und ist gefährlich. Als frisch gebackener Bezirksrat war ich vor kurzem auf Krücken unterwegs und habe den Praxistest gemacht.

Zebrastreifen Ehrenhaft-Steindler-Platz / Währinger Straße 33 (16,5 m)

Das ist der Zebrastreifen vor der Publizistik-Fakultät. Besonderes Hindernis: abbiegende Autos aus der Sensengasse. Die Ampel schaltet nach 10 (!) Sekunden auf Rot. Zu diesem Zeitpunkt bin ich gerade erst mitten auf der Währinger Straße.

Zebrastreifen Franz-Josefs-Bahnhof / Julius-Tandler-Platz 1 (26 m)

Besondere Hindernisse: Schienen, Verkehrsinsel mit abgeflachten Bordsteinen, rutschige Kanaldeckel, wenig Platz bei entgegenkommenden Fußgänger*innen. Die Ampel schaltet nach 24 Sekunden auf Rot. Da befinde ich mich gerade mitten auf der Althanstraße.

Daran ist erkennbar, dass sich die Verkehrsgestaltung am Alsergrund immer noch nur nach den Bedürfnissen der Autofahrer*innen richtet. Schneller Verkehrsfluss für Autos ist wichtiger als die Gesundheit der Zu-Fuß-Gehenden. Die großen Durchzugsstraßen am Alsergrund stellen so große Barrieren zwischen den Grätzln dar. Moderne Verkehrsgestaltung geht anders!

Wir Grüne treten für eine Gestaltung des öffentlichen Raums ein, die sich nach den Bedürfnissen der schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen richtet. Unser Konzept zur Beruhigung der Durchzugsstraßen würde Abhilfe schaffen (s. auch: Durchzugsstrassen am Alsergrund Beruhigen​)​. Außerdem fordern wir, dass im Zuge der Umbauarbeiten beim U5-Neubau alle Ampelschaltungen für Fußgeher*innen verbessert werden.