Bezirke
Navigation:
am 16. Oktober 2014

Transparente BürgerInneninformation zur Suchtberatungsstelle Nußdorfer Straße

Momo (Monika) Kreutz - Menschen mit Suchterkrankungen brauchen dringend Hilfe. Daher errichtet die Stadt Wien in der Nußdorfer Straße ein neues Tageszentrum.

Um alle Fragen dazu zu beantworten und gemeinsam mit BürgerInnen für das Gelingen des Projektes zu sorgen, braucht es von Seiten der Stadt Wien umfangreiche Informationen.

Suchtberatungsstellen haben die Aufgabe, suchtkranke Menschen nicht zu verdrängen und ihrem Schicksal zu überlassen. Sie beraten, sorgen für gesundheitliche Unterstützung und gehen auf die Menschen zu.

Uns ist es wichtig, dass diese Einrichtung funktioniert - sowohl für die Betroffenen als auch für die Menschen, die im Umfeld leben und arbeiten. Wo es Sorgen gibt, werden wir sie ernst nehmen. Wo es Probleme gibt, werden wir gemeinsam nach Lösungen suchen.

Nach mehreren Gesprächen soll ab sofort die Straßensozialarbeit verstärkt im Grätzel unterwegs sein. Es wird einen Runden Tisch mit BürgerInnen geben. Am 23. 10. um 18.30 Uhr findet ein Informationsabend in der Pfarre Canisius statt. Am 11. 11. kann man sich beim Tag der offenen Tür selbst ein Bild von der Einrichtung machen.

Unter der Telefonnummer 4000/53-681 werden offene Fragen beantwortet. Darüber hinaus werden von der Suchthilfe Wien für besorgte AnrainerInnen bei Bedarf seperate Informationsgespräche angeboten. Melden Sie sich und fragen Sie!

Liebe AlsergrunderInnen, eine Verdrängung von kranken, marginalisierten oder anderen Menschen in schwierigen Situationen an den Rand der Gesellschaft ist keine Lösung. Auch das Florianiprinzip "ja, ist wichtig, aber bitte woanders" hilft niemandem weiter. Wir werden nirgendwo eine Örtlichkeit finden, wo es allen recht ist, dringend notwendige Einrichtungen für suchtkranke Menschen zu errichten. Sich auf Kosten von Suchtkranken zu profilieren oder Unsicherheiten zu nützen, um Stimmung gegen die Betroffenen zu machen, lehnen wir Grüne ab.

Uns ist es wichtig, für sehr gute und umfangreiche Information zum Tageszentrum zu sorgen und Fehlinformationen oder Gerüchte zu vermeiden. Die Stadt Wien als Errichter und Betreiber ist gefordert, offen auf die andere Anrainerinnen und Anrainer zuzugehen und ihnen für alle Fragen zur Verfügung zu stehen.

Der Alsergrund ist ein Bezirk mit hohem Niveau, zahlreichen sozial engagierten Menschen und Bürgerinnen und Bürgern, die sich am politischen Leben aktiv beteiligen.Gemeinsam werden wir alle unsere Kräfte nutzen, um das Projekt Drogenberatung im Sinne aller Beteiligten erfolgreich zu machen.