Bezirke
Navigation:
am 11. Dezember 2018

Flächendeckend Tempo 30 für mehr Lebensqualität

Momo (Monika) Kreutz - Tempo 30 bringt mehr Sicherheit und ruhigere Straßen

Am Alsergrund mit Tempo 30 unterwegs sein bringt mehr Sicherheit und ruhigere Straßen für die Bevölkerung.

Seit Jahren bewährt sich bereits die Tempo-30-Beschränkung in vielen Gassen und Straßen. Aber vor allem betreffend der Durchzugsstraßen wie die Nussdorfer-, Währinger- oder Liechtensteinstraße erhalten wir immer wieder Beschwerden über zu viel Lärm und geringe Sicherheit.

Gerade diese Straßen sind auch Teile des Schulwegs vieler Kinder!

Mit Tempo 30 nehmen AutofahrerInnen den Straßenraum besser wahr und können so auf das Geschehen auf der Straße besser reagieren. Der Bremsweg bei Tempo 30 wird wesentlich kürzer - wenn man mit 30 km/h bei einer Vollbremsung bereits steht,  fängt die Bremsung bei 50 km/h erst an.

Für FußgängerInnen, vor allem Kinder und ältere Menschen, ist bei geringeren Fahrgeschwindigkeiten besser einschätzbar, ob sie die Straße noch queren können. Der geringere Geschwindigkeitsunterschied zwischen Rädern und Autos bewirkt ebenso - gerade auf den schmalen Mehrzweckstreifen - mehr Sicherheit für RadfahrerInnen.

Auch für den motorisierten Individualverkehr gibt es wesentliche Vorteile: Statt „Stop and Go“ und Stau kann bei Tempo 30 gleichmäßiger gefahren werden. Das wiederum bedeutet weniger Lärm und Schadstoffe für die Umgebung.

Am Alsergrund haben wir auch viele öffentliche Verkehrsmittel auf den Durchzugsstraßen. Diese sollen natürlich möglichst rasch vorankommen. Auf vielen der betroffenen Straßen fahren die Straßenbahnen aber bereits jetzt auf eigenen Gleiskörpern und können so eine Ausnahmegenehmigung erhalten, ähnlich wie in der Augasse. Und da, wo es gemischte Nutzungen gibt wie in der Währinger Straße stadtauswärts ab der Nussdorfer Straße, könnte eine Tempo-30-Vorgabe das gleichmäßige Vorankommen von Straßenbahn und Autos fördern. In der Döblinger Hauptstraße ab Guneschgasse wurde bereits Tempo 30 für die Linie 37 und die Autos verordnet.

Klimaverbesserung darf nicht nur ein Lippenbekenntnis bleiben, sondern braucht dringend Maßnahmen. Mit Tempo 30 im gesamten Bezirk fördern wir die Verbesserung der Lebensqualität für alle im Bezirk - mehr gute Luft, mehr ruhigere Straßen und mehr Sicherheit am Alsergrund.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen von Tempo 30 auf Hauptsraßen finden Sie hier.

Folgende Straßenzüge sind am Alsergrund noch nicht Tempo 30:  

Liechtensteinstraße (beantragt im Juni ab Alserbachstr. bis Liechtenwerder Platz)

Fuchsthallerg (beantragt auf Temporeduktion im Sept wie in Burggasse)

Sechschimmelgasse – Bus ohne Busspur

Nussdorfer Str.- Straßenbahn- ohne MIV (Motorisierter Individualverkehr)

Althanstraße – Straßenbahn ohne MIV

Währinger Str.- Straßenbahn, ab Nussdorfer Str. bis Gürtel gemischte Nutzung mit MIV

Bindergasse/Pfluggasse- beide sehr kurz und eng

Wiederhofergasse- kurz und eng

Pasteurg.-kurz und eng

Porzellangasse – Straßenbahn- gemischt mit MIV

Spitalgasse – Straßenbahn, tw. gemischt mit MIV

Alser Str.-Straßenbahn

Universitätsstr.- Straßenbahn ohne MIV

Maria Theresienstr.

Schlickgasse/Schlickplatz –Straßenbahn ohne MIV

Straße des 8.Mai

Rossauer Lände

Währinger /Hernalser Gürtel

Tempo 30