Bezirke
Navigation:
am 3. März

FemPowerNetz - Frauentag am Alsergrund

Momo (Monika) Kreutz - ABGESAGT - Sicherheitsmaßnahme zur aktuellen CORONA-Krise! Chancengerechtigkeit, mehr Frauen in Führungspositionen, gleicher Lohn für gleiche Arbeit u.v.m – Themen, die wir seit Jahrzehnten kennen. Gelöst sind sie nach wie vor nicht! Bei einem Workshop und feministischem Dinner reden wir darüber.


Alle Jahre wieder…

findet am 8. März der internationale Frauentag statt. Die Forderungen wiederholen sich.

Die Grünen Alsergrund wollen Frauen unterstützen und laden ein:

Am Freitag, 13. März 2020

16:30-18 Uhr, Vortrag & Workshop mit Mag.a Karin Wenzel (iVip) 

18:30 - 22 Uhr, FemPowerNetz Feministisches Dinner

Ort: Galerie NUU, Wilhelm-Exner-Gasse 15

Anmeldung bitte bei momo.kreutz@gruene.at

"Es war einmal eine Leiter. Diese hinaufzuklettern, nannte man „Karriere machen“. Das ist allerdings nicht der einzige Weg. Die Frage nach dem Sinn spielt dabei eine wichtige Rolle. Wie der persönliche „Karriere-Life-Dance“ gelingen kann, erlebt frau im Rahmen eines humorvollen Impulsvortrags mit inspirierenden Erkenntnissen.

Frau erfährt mehr über psychologische Hintergründe für das eigene Handeln, die Veränderung und Möglichkeiten von Karriere, den Purpose & Sinn als innere Antreiber, und jede erstellt ihr persönliches IKIGAI für das Sichtbarmachen eigener Leidenschaften, Stärken, Ressourcen und Werte.

Beim anschließenden feministischen Dinner, das von unseren Bezirksräten Norbert Doubek und Peter Koppe zubereitet wird, wollen wir uns über weitere Schritte für Frauenpolitik austauschen.

Forderungen von Frauen:

Zu den Forderungen des Frauenvolksbegeherens 2.0 fehlen nach wie vor Taten. Noch schlimmer, die Regierung Türkis-Blau hat sogar wichtige Unterstützungen für Frauen in Not gekürzt oder gar gestrichen.

Die Grünen Frauen Alsergrund und die Grünen Frauen Wien unterstützen die bisherigen Forderungen und erweitern diese. Das patriarchale kapitalistische Wirtschaften führt uns in die Klimakatastrophe. Frauenpower wendet sie ab - durch Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit auf feministische Weise.

Dazu brauchen wir:

- Feministische Ökonomie statt turbokapitalistische Ausbeutung.

- Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich

- Gerechte Verteilung von Arbeit / Zeit / Geld und Macht.

- Hohe Wertschätzung für Pflegearbeit

- Gut bezahlte Green Jobs für Frauen

- Stärkung für feministische Initiativen

- Gesundes, leistbares Essen aus biologischer Produktion.

- mind. 50% Frauen in Entscheidungsfunktionen.