9+9 Frauen vor den Vorhang!

​Frauengeschichte(n):

9+9 Frauen vor den Vorhang!​​

Auch dieses Jahr erzählen wir im Frauenmonat März Geschichten von Frauen, die bei uns im 9. Bezirk gewirkt und gelebt haben. Damit ihre Geschichte Teil unseres kollektiven Gedächtnisses wird.

Frauen sind und waren durch die Zeiten immer aktive Gestalter:innen, sei es in Kunst und Kultur, in der Wissenschaft oder in der Politik – so auch bei uns im Bezirk. Allerdings wurden in unserer patriachal geprägten Gesellschaft ihre Leistungen systematisch zugeschüttet und so der Bedeutungslosigkeit preisgegeben. Dieses rückwirkende ‚Unsichtbarmachen‘ von Frauen aus der Geschichte führt dazu, dass das Wirken von Frauen vergessen und verloren ging.

Dies zeigt sich deutlich an Denkmälern, Gedenktafeln, Benennung von Gemeindebauten und Straßennamen: bedeutsame Frauen im öffentlichen Raum kommen nur marginal vor. Die Gedenk- und Erinnerungskultur ist geprägt von Männern. Von den rund 150 Straßen- und Platznamen im Bezirk sind 90 dem Andenken an reale Personen gewidmet – davon nur 10 nach einer Frau, 80 nach einem Mann.

Wir Grüne Alsergrund setzen uns dafür ein, dass Plätze, Parks und Straßen nach Frauen benannt werden, um diese Schieflage geradezurücken. So geht die Benennung des ersten Gemeindebaus am Alsergrund nach einer Frau (Friedl Dicker-Brandeis) auf eine unserer Initiativen zurück. Weiters haben wir die Namen von Bertha Zuckerkandl, Bertha Löwi, Helene Deutsch und Olga Ehrenhaft-Steindler sichtbar im 9. gemacht. Und es geht weiter: als nächstes folgen Karoline Tintner und Olga Misar.

Da Frauen in der Öffentlichkeit immer noch viel zu wenig vorkommen, erzählen wir die Geschichten von bedeutsamen Frauen aus Kunst, Kultur, Politik und Gesellschaft, die am Alsergrund gelebt und gewirkt haben. Damit sie ein unverzichtbarer Teil unseres kollektiven Gedächtnisses werden.

Nachdem wir im vergangenen Jahr mit Plakaten von 9 bedeutsamen Frauen in den Auslagen des Alsergrunds gestartet sind, haben wir die Sammlung nun um weitere 9 erweitert. Ab jetzt gibt es Postkarten mit den Portraits der Frauen zum Sammeln – die Geschichte(n) findet ihr hier. Die Sammlung geht allerdings weiter.

Wenn Du uns beim Sammeln und Weitererzählen unterstützen möchtest, dann kannst Du Dich gerne bei uns melden. Wir freuen uns auch weiterhin über alle Geschäftsauslagen und sonstige Fenster im Bezirk, die unsere Alsergrunder Frauen vor den Vorhang holen wollen oder unsere Postkarten auflegen!

Zu den Frauengeschichten

Skip to content